Eine Schmutzwasserpumpe wird in der Regel auf dem Bau verwendet, wo nach einem (Stark)Regen das Grundwasser zum Fortsetzen der Bauarbeiten abgeführt werden muss. Neben solchen Baustellensituationen können auch Privatpersonen von beispielsweise mit Schmutzwasser vollgelaufenen Kellern betroffen sein. Um in solchen Situationen wieder so schnell wie möglich zur Tagesordnung übergehen zu können, benötigen Sie eine Schmutzwasserpumpe.

Schmutzwasserpumpen gibt es in verschiedenen Arten und Größen, wobei jede Pumpe ihre eigenen Vorteile hat. Wasserpumpe.de hat derzeit sechs Schmutzwasserpumpen im Sortiment, die für alle möglichen Situationen geeignet sind.

Suchen Sie nach einer Schmutzwasserpumpe? Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche! Auf unserer Homepage finden Sie unseren Pumpenkonfigurator. Geben Sie hier Ihre Wünsche und Anforderungen ein und die für Sie passende Pumpe wird sofort berechnet. So können Sie sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Durchlässigkeit von Feststoffpartikeln

Der wichtigste Aspekt einer Schmutzwasserpumpe ist die Durchlässigkeit von Feststoffpartikeln. Feststoffpartikel gibt es in verschiedenen Größen und nicht jede Pumpe kann mit jeder Größe umgehen. Zu große Feststoffpartikel können für die Pumpe nachteilig sein. Wenn beispielsweise der Pumpeneinlass durch einen zu großen Feststoffpartikel verstopft wird, sorgt dies dafür, dass die Pumpe trocken läuft und sich letztendlich überhitzt.

Achten Sie deshalb darauf, dass die von Ihnen gewählte Schmutzwasserpumpe auch die größten Feststoffpartikel in dem von Ihnen zu verpumpenden Schmutzwasser verarbeiten kann. Die Schmutzwasserpumpen bei Wasserpumpe.de können Feststoffpartikel mit einem Durchmesser von maximal 10 bis 50 mm verarbeiten. Dies wird deutlich für jede Schmutzwasserpumpe angegeben.

Für die Verarbeitung von Fäkalien, zum Beispiel in einer Güllegrube oder einer WC-Anlage, empfehlen wir die DAB FEKA 600 M-A Tauchpumpe. Diese Schmutzwasserpumpe wurde speziell für Schmutzwasser dieser Art entwickelt.

Förderleistung

Oder aber die maximale Wassermenge, die die Pumpe pro Stunde verarbeiten kann. Höhenunterschiede beeinflussen diese Kapazität. Je höher das Wasser befördert werden muss, desto weniger Wasser kommt pro Stunde aus dem Schlauch. Zu jeder Schmutzwasserpumpe gibt es eine Grafik, die anzeigt, wie viele Liter pro Stunde auf jede Höhe gepumpt werden können.

Jede Schmutzwasserpumpe besitzt eine bestimmte Förderleistung, was der Wassermenge entspricht, die Pumpe in einer Stunde maximal verpumpen kann. Müssen Sie viel Wasser innerhalb kurzer Zeit verpumpen? Dann entscheiden Sie sich für eine Schmutzwasserpumpe mit hoher Förderleistung, zum Beispiel die Tauchpumpe Maxima mit einer Förderleistung von 24.000 Litern pro Stunde.

Förderhöhe

Schmutzwasserpumpen haben alle einen eigenen Maximaldruck, den sie liefern können. Dieser Druck bestimmt, wie hoch das Wasser befördert werden kann. Mit einer einfachen Formel (10 m = 1 bar) lässt sich berechnen, wie viel Druck die Pumpe aufbaut. Die Schmutzwasserpumpen bei Wasserpumpe.de haben eine Förderhöhe zwischen 6 und 14 Metern. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Wahl, dass die Pumpe genügend Druck aufbauen kann, um Ihren Höhenunterschied zu überwinden.